Lektion 4

Vokabeln

Substantive:
= die Straße, der Weg; auch metaphorische Wege
거리 = die Straße
= die Hand
영어 = Englisch (Sprache)
택시 = das Taxi
열차 = der Zug
= die Bahnstation
버스 정류장 = die Bushaltestelle
비행기 = das Flugzeug
자전거 = das Fahrrad
아내 = die Ehegattin
아이 = das Kind
아들 = der Sohn
= die Tochter
남편 = der Ehegatte
아버지 = der Vater
어머니 = die Mutter
편지 = der Brief
= der Geschmack
식사 = die Mahlzeit
아침 = der Morgen
아침식사 = das Frühstück
= das Wasser
사과 = der Apfel
= das Geld

Verbs:
오다 = kommen
끝내다 = beenden
춤추다 = tanzen
알다 = “wissen
걷다 = gehen (zu Fuß)
배우다 = lernen
연습하다 = üben
생각하다 = denken
살다 = leben

Passive Verben:
끝나다 = beendet worden sein

Adjektive:
위험하다 = gefährlich sein
잘생기다 = attraktiv sein
못생기다 = hässlich sein
피곤하다 = erschöpft sein
다르다 = anders sein
슬프다 = traurig sein
맛있다 = lecker sein
재미있다 = lustig sein
많다 = viel von etwas sein
행복하다 = fröhlich sein

Adverbien und andere Wörter:
거기 = dort
저기 = dort (weiter weg)
지금 = jetzt
하지만 = aber

Es gibt 1050 Vokabeln in Unit 1. Alle Einträge haben eine Audiodatei. Alles in einem Paket gibt es hier.

Zum Auswendiglernen kannst du unser Memrise tool verwenden.

 

 

Gängige Begrüßungen

Ich wünschte, ich könnte dir einfach sagen, dass du dich erst einmal nicht um diese Wörter kümmern brauchst. Wenn man eine Sprache lernen möchte, will jeder diese Wörter so bald wie möglich lernen. Das kann ich nachvollziehen, aber ich habe absichtlich damit gewartet, dir diese beizubringen. Eigentlich will ich sie dir noch gar nicht zeigen – aber ich bin mir ziemlich sicher, dass du dich allmählich fragst, wie lange du noch brauchst, bis du überhaupt „Hallo“ lernst.

Es ist viel einfach diese Wörter und Floskeln zu verstehen, wenn du weißt warum sie so verwendet werden. Leider sind wir allerdings noch nicht so weit, als dass du das verstehen könntest. Das kommt noch in einer späteren Lektion. Wie auch immer, hier sind die gängigen Begrüßungen, die du wahrscheinlich schon lange wissen wolltest:

안녕히 가세요 = Auf Wiedersehen (zu jemandem, der geht. Beispielsweise ein Besucher)
안녕히 계세요 = Auf Wiedersehen (zu jemandem, der bleibt. Beispielsweise ein Gastgeber)
만나서 반갑습니다 = Freut mich, Sie kennenzulernen
실례합니다 = Entschuldigen Sie
죄송합니다/미안합니다 = Tut mir Leid
이름이 뭐예요? = Wie heißen Sie?
저의 이름은 ______이에요 = Ich heiße ____.
어디에서 왔어요? = Woher kommen Sie?
저는 _______에서 왔어요 = Ich komme von _____.

Es ist nicht schlimm, wenn du sie dir noch nicht merken kannst. Ich beharre weiter darauf, dass du sie erst einmal beiseite legen sollst, bist du die Grammatik, die verwendet wird, verstehst.

Jetzt wo das aus dem Weg ist, können wir anfangen ein paar wirklich wichtige Dinge zu lernen.

 

 

 

Adjektive verwenden ~ㄴ/은

Okay, das hier wird dir mit den Begrüßungsfloskeln nicht helfen, aber was du hier lernen wirst, wird ein großer Schritt sein beim Koreanisch Lernen. Du solltest dich an diese zwei wichtigen Regeln von der letzten Lektion erinnern:

  • Alle Sätze müssen in einem Verb oder Adjektiv enden.
  • Alle Verben und Adjektive enden in der Silbe 다

Obwohl beide Regeln richtig sind (und immer sein werden), schauen wir uns diese noch mal genauer an:

  • Alle Sätze müssen in einem Verb oder Adjektiv enden.
    ABER sie können auch woanders in einem Satz auftauchen. In der letzten Lektion hast du diesen Satz kennengelernt:

저는 배를 원하다 = Ich will ein Boot
(나는 배를 원해 / 저는 배를 원해요)

Aber was ist, wenn du sagen willst: „Ich will ein großes Boot.“ Dann hättest du ein Verb und ein Adjektiv im Satz. Wo kommt das Adjektiv hin? Im Koreanischen wird das Adjektiv dort platziert, wie im Deutschen. Beispiel:

나는 배를 원하다 = Ich will ein Boot
나는 großes 배를 원하다 = Ich will ein großes Boot

Einfach. Also schreiben wir einfach das koreanische Wort für „groß“ (크다) rein?

나는 크다 배를 원하다 = Falsch. Bei weitem nicht richtig.

Erinnerst du dich an die zweite Regel, die ich dir beigebracht habe?

  • Alle Verben und Adjektive enden in der Silbe 다 – aber das ist nur eine Version der Wörter. Mit 다 sind sie in der Infinitivform, also wie du sie im Wörterbuch finden würdest. So werden die Verben und Adjektive im normalen Sprachgebrauch nicht so oft vorkommen. Der Teil vor dem 다 ist der Stamm des Wortes. Schauen wir uns das genauer an:

크다 = 크 (Stamm) + 다
작다 = 작 (Stamm) + 다
좋다 = 좋 (Stamm) + 다
길다 = 길 (Stamm) + 다
배우다 = 배우 (Stamm) + 다

In den meisten Fällen wirst du ~다 vom Verb oder Adjektiv wegnehmen und etwas anderes hinzufügen.

Wenn du jetzt ein Adjektiv bilden willst, dass ein Substantiv beschreibt, wie:

kleiner Junge
großes Boot
leckerer Hamburger
weiche Hand

Dann machst du das ~다 weg und fügst an dessen Stelle ~ㄴ oder ~은 an den Stamm des Adjektivs.

Wenn der Stamm des Adjektivs in einem Vokal endet (z.B. 크다, 비싸다, 싸다), dann fügst du ~ㄴ an die letzte Silbe. So:

Wort Stamm Adjektive mit dem du ein Substantiv beschreiben kannst Beispiel Übersetzung
크다 큰 배 großes Boot
비싸다 비싸 비싼 비싼 음식 teures Essen
싸다 싼 것 billige Sache

Wenn der Stamm des Adjektivs in einem Konsonanten endet (z.B. 작다, 좋다, 많다), dann fügst du ~은 an den Stamm. So:

Wort Stamm Adjektive mit dem du ein Substantiv beschreiben kannst Beispiel Übersetzung
작다 작은 작은 남자 Small man
좋다 좋은 좋은 아들 Good son
많다 많은 많은 돈 A lot of money

Wenn wir uns anschauen was wir vorhin versucht hatten zu schreiben:

Ich will ein großes Boot ≠ 저는 크다 배를 원하다 = falsch
Ich will ein großes Boot = 저는 배를 원하다 = richtig

Der Schlüssel zum Verständnis dieser Regel ist, dass du den Unterschied dieser Beispiele verstehst:

음식은 비싸다 = Das Essen ist teuer
비싼 음식 = teures Essen

Das erste Beispiel ist ein Satz. Das zweite ist kein Satz. Das zweite braucht mehr Wörter, um vollständig zu sein. Es fehlt ein Prädikat; Wie du dich erinnerst braucht man immer ein Verb oder Adjektiv am Ende eines Satzes. Beispielsweise:

나는 비싼 음식을 먹다 = Ich esse teures Essen
(나는 비싼 음식을 먹어 / 저는 비싼 음식을 먹어요)

Das Verb „essen“ ist das Prädikat des Satzes.

저는 비싼 음식을 좋아하다 = Ich mag teures Essen
(나는 비싼 음식을 좋아해 / 저는 비싼 음식을 좋아해요)

Das Verb „mögen“ ist das Prädikat des Satzes.

비싼 음식은 맛있다 = Teures Essen ist lecker
(비싼 음식은 맛있어 / 비싼 음식은 맛있어요)

Das Adjektiv „lecker sein“ ist das Prädikat des Satzes. Achte darauf, wie es in diesem Satz kein Objekt gibt.

Achte darauf (jetzt zum letzten Mal), dass du noch nicht das Konjugieren von Verben und Adjektiven gelernt hast. Das kommt in der nächsten Lektion dran. Daher sind die Beispielsätze in dieser Lektion alle noch nicht konjugiert und daher technisch nicht ganz richtig. Trotzdem zeige ich sie dir, damit du die Satzstruktur im Koreanischen verinnerlichst.

Wie in den vergangenen drei Lektionen, habe ich dir konjugierte Beispiele unter jedem nicht konjugierten Satz geschrieben. Du wirst diese wahrscheinlich noch nicht verstehen können.

Mehr Beispiele, wie man mit Adjektiven Substantive in einem Satz beschreibt:

나는 작은 집에 가다 = Ich gehe zum kleinen Haus
(나는 작은 집에 가 / 저는 작은 집에 가요)

나는 큰 차를 원하다 = Ich will ein großes Auto
(나는 큰 차를 원해 / 저는 큰 차를 원해요)

나는 잘생긴 남자를 만나다 = Ich treffe einen attraktiven Mann
(나는 잘생긴 남자를 만나 / 저는 잘생긴 남자를 만나요)

나는 많은 돈이 있다 = Ich habe viel Geld
(나는 많은 돈이 있어 / 저는 많은 돈이 있어요)

나는 뚱뚱한 학생을 만나다 = Ich treffe einen dicken Schüler
(나는 뚱뚱한 학생을 만나 / 저는 뚱뚱한 학생을 만나요)

In Lektion 1 und 2 habe ich betont, dass ein Adjektiv nicht auf ein Objekt „handeln“ kann. Vielleicht denkst du dir gerade: „Hey! Die Sätze da oben haben alle ein Objekt und ein Adjektiv! Adjektive können nicht auf ein Objekt „handeln“ und somit das Prädikat sein. So Sätze gehen weder auf Deutsch, noch auf Koreanisch:

나는 집을 작다 = Ich kleines Haus

Ich habe aber auch nie etwas davon gesagt, dass ein Satz kein Objekt und ein Adjektiv haben kann. Adjektive können ein Objekt beschreiben, auf das ein Verb „handelt.“ Mehr dazu:

Schau dir diese Beispiele an. Hier siehst du, dass das Adjektiv einmal als Beschreibung eines Objekts, mit dem etwas geschieht, dient, und einmal als Prädikat.

나는 작은 집에 가다 = Ich gehe zum kleinen Haus
(나는 작은 집에 가 / 저는 작은 집에 가요)

Das Verb „gehen“ ist das Prädikat vom Satz.

그 집은 작다 = Das Haus ist klein.
(그 집은 작아 / 그 집은 작아요)

Das Adjektiv „klein sein“ ist das Prädikat. Siehe, wie es in dem Satz kein Objekt gibt.

저는 큰 차를 원하다 = Ich will ein großes Auto
(나는 큰 차를 원해 / 저는 큰 차를 원해요)

Das Verb „wollen“ ist das Prädikat.

이 차는 크다 = Dieses Auto ist groß.
(이 차는 커 / 이 차는 커요)

Das Adjektiv „groß sein“ ist das Prädikat. Siehe, wie es in dem Satz kein Objekt gibt.

Das Substantiv, das als Objekt im Satz steht, wird mit einem Adjektiv beschrieben, indem man es vor das Objekt stellt. Wie im Deutschen, kann man dann das Adjektiv und Objektiv Paar beliebig im Satz platzieren.

남자는 음식을 먹다 = Der Mann isst Essen
(남자는 음식을 먹어 / 남자는 음식을 먹어요)

Man kann Adjektive verwenden, um jedes Substantiv in einem Satz zu beschreiben. Zum Beispiel:

행복한 여자는 작은 차 안에 있다 = Das fröhliche Mädchen ist im kleinen Auto
(행복한 여자는 작은 차 안에 있어 / 행복한 여자는 작은 차 안에 있어요)

Manche Adjektive enden in„~있다.“ Für Anfänger sind die am häufigsten vorkommenden Adjektive:

맛있다 = lecker sein
재미있다 = lustig, spaßig sein

Wenn ein Adjektiv mit ~있다 endet, fügst du statt ~ㄴ/은 die Endung ~는 an den Stamm. So:

그 남자는 재미있는 남자이다 = Der Mann ist ein lustiger Mann
(그 남자는 재미있는 남자야 / 그 남자는 재미있는 남자예요)

나는 맛있는 음식을 먹다 = Ich esse leckeres Essen
(나는 맛있는 음식을 먹어 / 저는 맛있는 음식을 먹어요)

Der Unterschied hier entsteht wegen etwas, was ich das „~는 것 Prinzip“ nenne. Im Moment solltest du dir nicht weiter Gedanken darüber machen, warum man ~는 statt ~ㄴ/은 anfügt. Es reicht erstmal, dass du dies als Ausnahme der Regel kennst. Das Konzept hinter der Grammatik, wird in Lektion 26 angefangen und ich werde bis in weitere Lektionen in Unit 2 noch darüber reden. Die Grammatik dafür hat etwas mit Verben zu tun, die man benutzen kann um Substantive zu beschreiben. Wie so etwas:

„Der Mann, den ich gestern traf, wird zu dem Park gehen, zu dem ich gehen will.“

Aber wie gesagt, das ist jetzt noch nicht wichtig und auch noch sehr komplex. Du wirst schon früh genug davon erfahren!

Viel von etwas sein: 많다

Eine gute Übung zu deinem Verständnis, wie Adjektive entweder Substantive beschreiben oder das Prädikat eines Satzes sein können, ist dein Wissen mit dem Wort 많다 zu prüfen. 많다 ist ein Adjektiv das ausdrückt, dass es viel von etwas gibt. Wenn man Substantive damit beschreibt, kann man es folgendermaßen verwenden:

나는 많은 음식을 먹다 = Ich esse viel Essen
(나는 많은 음식을 먹어 / 저는 많은 음식을 먹어요)

나는 많은 돈이 있다 = Ich habe viel Geld
(나는 많은 돈이 있어 / 저는 많은 돈이 있어요)

나는 많은 아내가 있다 = Ich habe viele Ehefrauen (ha!)
(나는 많은 아내가 있어 / 저는 많은 아내가 있어요)

Wenn wir 많다 als Prädikat eines Satzes verwenden möchten, kann man es so einsetzen:

사람이 많다

Während du Koreanisch lernst, musst du dir eine Sache merken: Es ist nie sinnvoll, koreanische Sätze eins zu eins ins Deutsche zu übersetzen. Wie bereit erwähnt, die koreanische Grammatik ist fundamental anders, und deswegen ist es unnatürlich deutsche Regeln auf das Koreanische anwenden zu wollen. Wenn wir bei „viel von etwas sein“ als Übersetzung bleiben, wäre die Übersetzung für „사람이 많다“:

Menschen sind viel von etwas

… Aber das ist eindeutig falsch. Was bedeutet  „사람이 많다“ dann? Es beschreibt, dass es viel von etwas gibt, also wäre die richtige Übersetzung:

사람이 많다 = Es gibt viele Menschen
(사람이 많아 / 사람이 많아요)

Daher sind Sätze, bei denen 많다 das Prädikat sind, zu übersetzen mit „es gibt viel(e)…“:

음식이 많다 = Es gibt viel Essen
(음식이 많아 / 음식이 많아요)

Natürlich kann man das auch bei sehr komplexen Sätzen anwenden, das in dieser Lektion ist bloß der Anfang! Mit jeder neuen Lektion näherst du dich der Fähigkeit, solche Sätze schreiben zu können:

Es gibt viele Sänger die berühmt geworden sind und dann ihr gesamtes Geld zu schnell ausgegeben haben.

Dieser Satz würde auch in 많다 enden. Die Struktur ist grob heruntergebrochen:

(Sänger die berühmt geworden sind und dann ihr gesamtes Geld zu schnell ausgegeben haben)가 많다

Du bist noch relativ weit entfernt davon, wie solche schwierigen Sätze funktionieren, aber ich wollte dir zeigen, dass du mit dem Inhalt dieser Lektion bereits ein Schritt näher am Ziel bist!

Übrigens, achte darauf wie man die Partikel 이/가 an die Subjekte der Sätze anfügt, die mit 많다 enden. Es gibt einige Sätze, wo die es natürlicher ist ~이/가 statt ~은/는 als Subjekt Partikel zu verwenden. Ich werde dir im Laufe der Lektionen genauer zeigen, welche Sätze und Situationen das sind.


 

Auch: ~도

~도 ist ein weiteres nützliches Partikel. Es bedeutet „auch“ und kann die Subjekt Partikel 는/은 ODER die Objekt Partikel 를/을 ersetzen, je nachdem wo du „auch“ sagen möchtest. Zum Beispiel:

저도 한국어를 말하다 = Auch ich spreche Koreanisch
(나도 한국어를 말해 / 저한국어를 말해요)

Was anders ist als:

저는 한국어도 말하다 = Ich spreche auch Koreanisch (zusätzlich zu anderen Sprachen)
(나는 한국어도 말해 / 저는 한국어 말해요)

Auf Deutsch könnte man beide Übersetzungen als „Ich spreche auch Koreanisch“ schreiben, die Bedeutung würde sich durch die Betonung unterscheiden. Betonst du „ich,“ dann entspricht es dem oberen Satz: Zusätzlich zu anderen Personen, bist du auch eine Person, die Koreanisch spricht. Betonst du aber „Koreanisch,“ dann sprichst du zusätzlich zu anderen Sprachen noch Koreanisch.

Schau dir diese Beispiele an, die den gleichen Unterschied aufweisen:

저도 사과를 먹다 = Auch ich esse Äpfel
(나도 사과를 먹어 / 저도 사과를 먹어요)

저는 사과도 먹다 = Ich esse auch Äpfel
(나는 사과도 먹어 / 저는 사과도 먹어요)

Siehst du den Unterschied im Koreanischen und im Deutschen? Der erste Satz beschreibt wie andere Leute Äpfel essen, aber du auch dazu gehörst. Der zweite beschreibt, wie du zusätzlich zu anderem Essen auch Äpfel isst. Daher ist es wichtig zu erkennen, wo ~도 angefügt wird. Mehr Beispiele:

나도 그것을 알다 = Auch ich weiß das
(나도 그것을 알아 / 저도 그것을 알아요)

나도 피곤하다 = Auch ich bin müde
(나도 피곤해 / 저도 피곤해요)

나의 딸도 행복하다 = Auch meine Tochter ist fröhlich
(나의 딸도 행복해 / 저의 딸도 행복해요)