Lesson 17

Vocabulary

Nouns:
과일 = Frucht
= Alkohol
우산 = Regenschirm
= Blatt (einer Pflanze)
교회 = Kirche
= Fluss
계절 = Jahreszeit
날씨 = Wetter
부엌 = Küche
담임선생님 = Klassenlehrer
방학 = Urlaub
= Birne
당근 = Karotte
= Rettich
감자 = Kartoffel
= das Messer
단어 = Wort
문법 = Grammatik
= Fuß
바다 = Meer
신문 = Zeitung
고객 = Kunde
부자 = eine reiche Person
교육 = Ausbildung
기분 = Gefühl
= Berg
순서 = Ordnung, Reihenfolge
시험 = Klausur / Examen

Verbs:
머무르다 = bleiben
쉬다 = entspannen, ausruhen
보내다 = senden
걸어오다 = (zu Fuß) kommen
걸어가다 = (zu Fuß) gehen
초대하다 = einladen
울다 = weinen
환영하다 = willkommen heißen

Adjectives:
반갑다 = froh sein jemanden zu treffen
따뜻하다 = warm sein
높다 = hoch sein
가난하다 = arm sein
낮다 = niedrig sein

Adverbs and Other words:
= Zähler für Bücher / Magazine / etc.
= ‘Person’ – hohe Respektsform, auch sehr höflicher, hoch respektierender Zähler für Personen

 

 

Einführung

In dieser Lektion werden dir die ersten (von sehr vielen) verbindenden Partikeln des Koreanischen vorgestellt. Du kannst diese Partikel normalerweise verwenden, um zwei Gedanken / Ausdrücke / Sätze zu verbinden. Hier lernst du über 고 und wie es in Sätzen benutzt werden kann, auch lernst du es mit dem Beispiel ~고 싶다. Du wirst auch einige Wörter kennenlernen (normalerweise positionierende Wörter), die nach anderen Regeln spielen wie die meisten Verben in den entsprechenden Situationen.

 

 

Verbindungspartikel ~고

Beim Koreanisch Lernen, wird sich dein ganzes Lernen eventuell nur darum drehen, die verschiedenen verbindenden Partikel und deren entsprechende Bedeutung kennenzulernen. Es gibt so viele von diesen, deren Funktion im Grunde genommen nur die Verbindung zweier Sätze, Ausdrücke oder Gedanken sind. Diese Partikel werden normalerweise am Ende von einem Satz angefügt, d.h dem Adjektiv / Verb, was den Satz dann mit dem nächsten verknüpft. Die einfachste Partikel ist ~고, welches zum Stamm eines Verbs / Adjektivs angehängt werden kann.

Die einfachste Verwendung von ~고 ist zu zeigen, dass eine Sache passiert und danach eine weitere Aktion passiert. Die übliche Übersetzung von diesem “~고” ist “dann”. Auf Deutsch würde man das wahrscheinlich nicht so oft sagen, aber hier geht es nur darum, Koreanisch zu verstehen. Also los, zum Beispiel:

저는 밥을 먹고 갈 거예요 = Ich werde essen und dann gehen.
저는 자고 한국어를 공부했어요 = Ich schlief und dann lernte ich Koreanisch.
저는 책을 읽고 바로 잤어요 = Ich las ein Buch und dann schlief ich sofort ein.
저는 10분 동안 쉬고 갈 거예요 = Ich werde mich für 10 Minuten ausruhen und dann gehen.
애기가 1분 동안 울고 배를 먹었어요 = Das Baby weinte für eine Minute und aß dann eine Birne.
저는 당근을 칼로 자르고 냉장고에 넣었어요 = Ich schnitt die Karotten und stellte sie in den Kühlschrank.
우리는 서울에서 2일 동안 머무르고 부산에 갈 거예요 = Wir werden in Seoul für zwei Tage bleiben und dann nach Busan gehen.

Wenn du wirklich betonen willst, dass zwei Handlungen aufeinander folgen, kannst du 나서 nach ~고 hinzufügen. Zum Beispiel:

저는 숙제를 끝내고 나서 집으로 갈 거예요 = Ich werde meine Hausaufgaben fertig machen und dann nach Hause gehen.

저는 친구를 만나고 나서 은행에 갈 거예요 = Ich werde einen Freund treffen und dann zur Bank gehen.

In den Sätzen, die ich soweit vorgestellt habe, repräsentiert ~고 die Bedeutung von “dann”, aber es hat nicht immer diese Bedeutung. Es kann auch verwendet werden um einfach zwei Sätze zu verbinden, die einen ähnlichen Gedanken oder Sinn haben. Zum Beispiel:

저는 과일도 좋아하고 야채도 좋아해요 = Ich mag Früchte und ich mag Gemüse.

*Beachte, dass sowohl zu 과일 als auch 야채 in diesem Beispiel hinzugefügt werden kann. Im Deutschen würde man sagen “Ich mag Früchte und Gemüse auch.” Dieser Satz hat nur ein “auch” aber im Koreanischen kann man zwei mal verwenden. Den Satz könnte man auch wie folgt sagen:

저는 과일과 야채도 좋아해요 = Ich mag Früchte und auch Gemüse.

Grundsätzlich wird ~고 verwendet um zwei Sätze zu verbinden. Koreaner LIEBEN es ihre Sätze so kurz wie möglich zu machen – und ~고 zu verwenden ist eine Möglichkeit dafür. Alle Sätze von oben könnten in zwei Sätze geteilt werden. Ich werde nicht alle schreiben, aber als Beispiel:

저는 밥을 먹을 거예요. 그리고 저는 갈 거예요
= 저는 밥을 먹고 갈 거예요

저는 잤어요. 그리고 저는 한국어를 공부했어요
= 저는 자고 한국어를 공부했어요

저는 과일을 좋아해요. 저는 야채를 좋아해요
= 저는 과일도 좋아하고 야채도 좋아해요

Du kannst auch ~고 verwenden, wenn du zwei Adjektive verbinden willst, um etwas zu beschreiben. Auch hier könnte man die Sätze in zwei teilen.
Du kannst ~고 verwenden um zwei Sätze mit einem ähnlichen Gedanken zu verbinden. Beispiele:

그 사람은 착해요. 그 사람은 똑똑해요 = Diese Person ist nett. Diese Person ist klug.
= 그 사람은 착하고 똑똑해요 = Diese Person ist nett und klug.

저의 여자 친구는 귀여워요. 저의 여자 친구는 예뻐요 = Meine Freundin ist süß. Meine Freundin ist hübsch
= 저의 여자 친구는 귀엽고 예뻐요 = Meine Freundin ist süß und hübsch.

오늘 고객이 많아요. 오늘 분위기가 좋아요 = Heute sind die Kunden vielzählig. Heute ist die Atmosphäre gut.
= 오늘 고객이 많고 분위기가 좋아요 = Heute sind die Kunden vielzählig und die Stimmung ist gut.

In den vielen grammatikalischen Prinzipien des Koreanischen (von denen du bald eine Menge kennenlernen wirst) wirst du bemerken, dass das Verb / Adjektiv des ersten Satzes nicht konjugiert wird, und dass das grammatikalische Prinzip direkt an den Stamm des Wortes im ersten Satz angefügt wird. In diesen Fällen wird der Tempus (Zeitform) normalerweise im letzten Verb / Adjektiv angegeben und der Tempus vom ersten Verb / Adjektiv kann man meistens aus dem Kontext erschließen.

Wenn ~고 zum ersten Satz hinzugefügt wird, ist es durchaus möglich das erste Verb / Adjektiv zu konjugieren. Ich habe beobachtet, dass es zwei Fälle gibt, wo man das tun würde:

1) Wenn eine Aktion nach einer anderen passiert (so wie ich am Anfang der Lektion erklärt hatte), aber eine beachtlich lange Zeit zwischen beiden vergangen ist. Meisten werden die Sätze so verbunden, dass die Handlung im ersten Satz den zweiten erst möglich gemacht hat. Als Beispiele:

저는 열심히 공부했고 의사가 되었어요 = Ich habe fleißig gelernt und wurde dann zu einem Arzt.
저는 영어 문법을 열심히 공부했고 시험을 잘 봤어요 = Ich habe fleißig englische Grammatik gelernt und dann den Test gut geschrieben.

Beachte, dass Koreaner “시험을 보다” sagen, wenn sie “einen Test lösen / machen / schreiben” meinen.

2) Wenn zwei Sätze verbunden werden, die beide in der Vergangenheit stattgefunden haben. Hier gibt es keine erkennbare Abhängigkeit, oder dass das eine eindeutig nach dem anderen stattfand. Stattdessen erklärt die Person nur, dass diese zwei Dinge passiert sind. Zum Beispiel:

저는 방학 동안 영어 문법을 많이 공부했고 영어 신문도 많이 읽었어요 = Während dem Urlaub lernte ich viel englische Grammatik und las viel englische Zeitung.

Die Sätze, die ich am Anfang gegeben hatte (wo ein Satz [direkt] nach dem anderen passiert) würden unbeholfen klingen, wenn das erste Verb konjugiert werden würde. Zum Beispiel:

저는 잤고 한국어를 공부했어요
저는 책을 읽었고 바로 잤어요

Du hast angefangen die Partikel ~는/은 und ~이/가 in Lektion 2 kennenzulernen. Ich werde hier den Unterschied und Zweck der beiden Partikel im späteren Verlauf dieser Lektion weiter erläutern. Davor möchte ich dir die Verwendung von ~는/은 vorstellen, weil es oft in Sätzen mit ~고 verwendet wird.

In Lektion 2, habe ich erwähnt, dass ~는/은 eine vergleichende Funktion hat. Eine oft verwendete Möglichkeit ist es um auszudrücken: “Das eine Ding ist so, das andere Ding ist anders.” Beispiele:

이 산은 높아요. 저 산은 낮아요. = Dieser Berg ist hoch. Der Berg ist niedrig.
문법은 어려워요. 단어는 쉬워요. = Grammatik ist schwer. Wörter sind leicht.
이 사람은 부자이에요. 저 사람은 가난해요 = Diese Person ist reich. Diese Person ist arm.
이분은 저의 아버지입니다. 이분은 저의 어머니입니다. = Diese Person ist mein Vater. Diese Person ist meine Mutter.

In diesen Fällen verwendet man oft ~고 um die beiden Sätze zu verbinden, weil sie ähnliche Ideen haben. Da fügt man dann ~는/은 den Wörtern hinzu, die verglichen werden. Zum Beispiel:

이 산은 높고 저 산은 낮아요 = Dieser Berg ist hoch, aber dieser Berg ist niedrig.
문법은 어렵고 단어는 쉬워요 = Grammatik ist schwer, aber Wörter sind leicht.
이 사람은 부자이고 저 사람은 가난해요 = Diese Person ist reich, aber diese Person ist arm.
이분은 저의 아버지이고 이분은 저의 어머니입니다 = Diese Person ist mein Vater und diese Person ist meine Mutter.

Ich werde mehr über die Verwendung von ~는/은 und ~이/가 im weiteren Verlauf der Lektion besprechen.

Lasst uns im Moment erst einmal damit weiter machen, wie man diese Bedeutung mit anderen Verben verwendet.

.


.

 

 

~아/어서 verwenden

Eine andere Möglichkeit um zu zeigen, dass eine Aktion auf eine andere folgt, ist ~아/어서 zum Verb im ersten Satz hinzuzufügen. Das Verb vor ~아/어서 wird niemals konjugiert. Zum Beispiel:

저는 당근을 칼로 잘라서 냉장고에 넣었어요 = Ich schnitt Karotten mit dem Messer und dann steckte ich sie in den Kühlschrank.

Wahrscheinlich denkst du gerade: “Was ist der Unterschied zwischen ~고 und ~아/서?”
Hier sind Beispiele:

저는 당근을 칼로 잘라서 냉장고에 넣었어요 = Ich schnitt Karotten mit dem Messer und dann steckte ich sie in den Kühlschrank.

저는 당근을 칼로 자르고 냉장고에 넣었어요 = Ich schnitt Karotten mit dem Messer und dann steckte ich sie in den Kühlschrank.

Im Prinzip sagen beide Sätze das gleiche aus.

Aber aus meiner Erfahrung wird ~아/어서 häufiger benutzt, wenn der erste Satz tatsächlich mit der Aktion im zweiten Satz verbunden ist.

Am besten erklärt sich das so, wenn man genauer schaut warum ~아/어서 viel häufiger mit Verben wie 가다 und 오다 verwendet wird, statt ~고.

Wenn du sagen möchtest, dass du heute morgen irgendwo hingegangen bist um etwas zu tun, solltest du nicht sagen:

저는 학교에 가고 공부할 거예요

Statt ~고 musst du hier ~아/어서 verwenden:

저는 학교에 가서 공부할 거예요 = Ich werde zur Schule gehen und dann lernen.

Genauso ist es, wenn du sagen willst du bist irgendwo hingekommen um etwas zu tun, solltest du nicht sagen:

우리는 집에 오고 바로 잤어요

Statt ~고, musst du hier ~아/어서 verwenden:

우리는 집에 와서 바로 잤어요 = Wir kamen heim und schliefen sofort.

Der Grund dafür ist schlicht die Eigenheit der Verben 오다 und 가다. Wenn man zwei Sätze mit zwei Verben mit ~고 verbindet (beispielsweise: 먹다), dann haben die beiden Sätze keine echte kausale Verbindung, auch wenn sie nacheinander stattgefunden haben. Hier aus einem vorherigen Beispiel:

저는 밥을 먹고 갈 거예요 = Ich werde essen und dann gehen.

Dieser Satz drückt einfach aus, dass du essen wirst und wenn du fertig bist, irgendwo hingehen wirst. Außer der Tatsache, dass beide nacheinander stattfanden, beeinflusst das Essen nicht, dass du gehen wirst.

Aber bei “가다” und “오다” ist es so, dass “gehen” und “kommen” direkt mit der nächsten Handlung verknüpft ist. Denn um die darauffolgende Handlung überhaupt machen zu können, musst du irgendwo hingehen oder kommen.

Ich habe das Schema aufgezeichnet, das ich im Kopf habe, um das zu erklären.

Wenn du 가서 … 먹다 verwendest, führt das “gehen” zum Akt des “essen.” Aber wenn du 먹고 … 가다 verwendest, sind beide Handlungen nicht abhängig voneinander, auch wenn sie aufeinander folgen.

Genauso ist es möglich, ~아/어서 an andere Verben neben 가다 or 오다 anzufügen, um zwei Sätze zu verknüpfen. Unten sind einige Beispiele, die zeigen wie das gemacht wird:

우리는 맛있는 고기를 골라서 같이 먹었어요 = Wir wählten leckeres Fleisch und verspeisten es dann zusammen.

문을 열어서 밖으로 나갔어요 = Ich öffnete die Tür und dann ging ich raus.

Obwohl es wichtig ist zu wissen wie man “~고” und “~아/어서” mit “가다/오다” verwendet, ist es im Moment noch zu früh um die Nuancen der Verbindung von “~아/어서” mit anderen Wörtern vollständig zu verstehen. Die Verwendung von ~아/어서 ist viel komplexer, und ich werde mehr darüber in Lektion 70 darauf eingehen. Außerdem hat ~아/어서 noch eine weitere Bedeutung, die in Lektion 37 genauer erklärt wird.

Es ist möglich ~고 an “가다” und “오다” anzufügen, aber nur in Situationen wo der Sprechende zwei Sätze verbindet, die eine ähnliche Idee teilen. Nicht aber in solchen Situation, wo jemand an einen Ort kommt, um etwas zu tun.

Beispielsweise war ich heute im Büro, und einer meiner Kollegen erzählte einem Schüler wie ehemalige Schüler ihn gestern besucht hatten (es war Lehrer Tag). Er sagte:

혜원도 오고… 슬기도 오고… 승하도 오고… 지혜도 오고… = 혜원 kam, 슬기 kam, 승하 kam, 지혜 kam, …

 

 

Positionierende Verben

Es gibt aber auch einige positionierende Verben, die sich generell anders verhalten als reguläre Verben (nicht nur hier, sondern in vielen weiteren Situationen.) Häufig gebrauchte Verben sind sitzen (앉다), stehen (서다), und sich hinlegen (눕다).

Sie werden anders behandelt, weil sie Verben sind, die eine Position ausdrücken. Beispielsweise, würde ich einfach sagen:

저는 먹고 공부했어요 = I aß und dann lernte ich.

In diesem Satz haben, außer dass eine Handlung nach der anderen passiert ist, 먹다 und 공부하다 keinen näheren Zusammenhang. Aber, wenn du das hier sagst:

저는 눕고 책을 읽었어요 – Das würde bedeuten, “Ich legte mich hin und las ein Buch” – also ich legte mich hin, stand wieder auf, und dann las ich ein Buch. Ich schätze mal technisch gesehen wäre das möglich, aber kaum jemand tut das. Was du wahrscheinlich stattdessen sagen wolltest: Ich legte mich hin, und dann, im liegen, las ich ein Buch. In solchen Situationen steht die erste Handlung mit dem positionierenden Verb im direkten Zusammenhang mit dem folgenden Verb (ähnlich wie 가다 und 오다 mit dem folgenden Verb verbunden sind.) Deswegen werden positionierende Verben anders behandelt.

Wenn du sie so benutzen willst, musst du ~아/어서 hinzufügen.

저는 누워서 책을 읽었어요 = Ich legte mich hin und las ein Buch.
나는 앉아서 쉴 거야 = Ich werde mich setzen und entspannen.
저는 줄에 서서 순서를 기다렸어요 = Ich wartete in der Schlange und wartete bis ich dran war.

 

 

Ich will: ~고 싶다

Wie bereits gesagt,  ~고 kann zwei Sätze verbinden. Es gibt allerdings weitere Bedeutungen, wenn ~고 mit anderen Wörtern verbunden wird. Was ich dir jetzt erkläre kommt SO häufig vor, dass ich mich fast entschuldigen möchte, dass du das erst in Lektion 17 lernst. Ich hatte bloß das Gefühl, es gab einige andere, wichtigere Dinge, die du erst begreifen musstest bevor du das hier lernst:

Wenn du ~고 싶다 zu einem Verbstamm hinzufügst, ergibt sie die Bedeutung “Ich will ____.” Es ist sehr einfach zu verwenden:

저는 한국어를 배우고 싶어요 = Ich will Koreanisch lernen.
저는 캐나다에 가고 싶어요 = Ich will nach Kanada gehen.
저는 여자친구를 위해 편지를 쓰고 싶어요 = Ich will meiner Freundin einen Brief schreiben.
저는 새로운 차를 사고 싶어요 = Ich will ein neues Auto kaufen.
저는 내일 쉬고 싶어요 = Ich will mich morgen ausruhen.
저는 저의 친구를 파티에 초대하고 싶어요 = Ich will meinen Freund zur Party einladen.
저는 방학 동안 책 두 권을 읽고 싶어요 = Ich will während dem Urlaub zwei Bücher lesen.

Es kann mit 되다 verbunden werden, um auszudrücken, dass du etwas werden willst:

저는 선생님이 되고 싶어요 = Ich will Lehrer werden.

Es kann auch in der Vergangenheit verwendet werden:

저는 선생님이 되고 싶었어요 = Ich wollte Lehrer werden.
그 여자는 나랑* 결혼하고 싶었어 = Das Mädchen wollte mich heiraten.

Beachte, dass man im Koreanischen “(이)랑” anfügt statt ‘를/을.’ Also man heiratet “mit” jemandem, deswegen sagen viele Koreaner auch versehentlich “Ich will mit dir heiraten.”

Tatsächlich solltest du ~고 싶다 schon längst begegnet sein, aber du hast es wahrscheinlich nicht verstanden. Im Koreanischen kann man “vermissen” auf zweierlei Weise ausdrücken. Einerseits mit dem Wort “그립다”, was man verwendet wenn man etwas vermisst, was keine Person ist; also deine Heimatstadt, deinen Teddy oder das Essen deiner Mama. Wenn du eine Person vermisst, dann benutzt du 보고 싶다. Kommt es dir lustig vor? 보고 싶다? Es bedeutet wortwörtlich “Ich will sehen.”

저는 친구를 보고 싶어요 = Ich vermisse meinen Freund / Ich will meinen Freund sehen.

~고 싶다 wird nicht mit Adjektiven verwendet. Auf Deutsch könntest du zwar sagen “Ich will glücklich sein”, aber im Koreanischen musst du ein weiteres Konstrukt anwenden, was die Bedeutung leicht verändert zu “Ich will glücklich werden.” Wie man das mithilfe von ~아/어지다 macht, wirst du in der nächsten Lektion lernen.

Eine bemerkenswerte Sache ist, dass 싶다 eigentlich als Adjektiv fungiert, und muss als solches konjugiert werden. Das heißt:

나는 먹고 싶다 (Ich will essen) wäre richtig konjugiert, aber
나는 먹고 싶는다, wäre eine falsche Konjugation.

Beachte auch den Unterschied von 원하다 und ~고 싶다. Du kannst 원하다 benutzen, wenn du einen Gegenstand haben willst:

저는 그 책을 원해요 = Ich will das Buch haben.

und du kannst ~고 싶다 verwenden, wenn du ein Verb tun möchtest.

저는 그 책을 읽고 싶어요 = Ich will das Buch lesen.

Du kannst auch “안” oder “~지 않다” anfügen an 싶다 um auszudrücken, dass jemand etwas NICHT tun will.

저는 술을 안 마시고 싶어요 = Ich will keinen Alkohol trinken.
저는 울고 싶지 않아요 = Ich will nicht weinen.
나는 너를 파티에 초대하고 싶지 않아 = Ich will dich nicht zur Party einladen.
저는 부자가 되고 싶지 않아요 = Ich will keine reiche Person werden.
방학 동안 저는 학교에 있고 싶지 않아요 = Ich will nicht während den Ferien in der Schule sein.

Manchmal lernt man grammatikalische Prinzipien, die nicht so oft benutzt werden – aber die Konzepte in dieser Lektion werden die ganze Zeit benutzt. Bis jetzt war es ehrlich gesagt schwer mehr gute Beispiele ohne ~고 und ~고 싶다 zu finden!

Je weiter du mit den Lektionen kommst, desto komplizierter werden die Beispielsätze!

Bevor du zur nächsten Lektion kommst, würde ich gerne die Erklärung von Lektion 2 über ~이/가 und ~는/은 weiterführen.

 

 

~는/은 und ~이/가 weitergeführt

Hier führen wir fort, was wir in Lektion 2 angefangen haben über die Unterschiede von ~이/가 und ~는/은.

Jetzt wo du dein Verständnis für die koreanische Grammatik erweitert hast, kann ich die weiteren Nuancen von ~이/가 und ~는/은 erklären. Ich empfehle dir, Lektion 2 noch einmal zu lesen um deine Erinnerung aufzufrischen.

Ein Problem mit diesen zwei Partikeln ist, dass sie beide mehrere Funktionen erfüllen. Neben der Verwendung bei Vergleichen ist eine weitere spezifische Bedeutung von ~는/은 eine generelle Tatsache zu beschreiben. Beispiel

Rocky (로키) 산은 높아요 = Die Rocky Mountains sind hoch.

Das würde als generelle Tatsache gelten. Jeder weiß üblicherweise, dass die Rocky Mountains hoch sind. Das kann man hervorheben mit ~이/가. In diesem Fall wird ~이/가 nicht zur Beschreibung einer generellen Tatsache verwendet, sondern um auf eine spezifische Situation, in der sich (meistens) der Sprecher befindet, hinweisen. Das heißt etwas was dem Sprecher gerade aufgefallen oder in den Blick gekommen ist. Zum Beispiel, stelle dir vor du wanderst mit deinem Freund und du siehst plötzlich einen nahestehenden Berg. Du könntest sagen:

와! 산이 높다! = Wow! Der Berg ist hoch!

Beachte, dass auch wenn der Sprecher nur über einen spezifischen Berg spricht, der Berg nicht mit etwas anderem (z.B. einem anderen Berg) verglichen wird, was wiederum die Verwendung von ~는/은 in der vergleichenden Funktion erfordern würde.

Lass uns die vereinfachten Versionen der obrigen Sätze anschauen:

산은 높다
산이 높다

Vergiss nicht, dass der Unterschied zwischen ~이/가 und ~는/은 sehr subtil ist, und es sich mehr um Nuancen handelt, statt komplett unterschiedlicher Übersetzungen. Wenn ich versuchen würde die unterschiedlichen Nuancen in einer Übersetzung auszudrücken, könnte ich schreiben:

산은 높다 = Im Allgemeinen sind Berge hoch.
산이 높다 = Der Berg den ich sehe, den ich bisher noch nie gesehen habe, ist hoch.

Aber zur Verwirrung der meisten Lerner wird ~는/은 in Vergleichen verwendet. Ich könnte sagen:

이 산은 높아요. 하지만, 저 산은 낮아요 = Dieser Berg ist hoch. Aber jener Berg ist niedrig.

Und genau das verursacht die Verwirrung der meisten Lerner, die versuchen den Unterschied zwischen ~이/가 und ~는/은 zu begreifen. Beide können verschiedene Nuancen ausdrücken, die sich scheinbar überlappen. Beispielsweise:

“산은 높다”

Was versuche ich zu sagen? Sage ich… :

“Im Allgemeinen sind Berge hoch.” oder

“Dieser Berg, im Vergleich zu anderen Bergen (oder anderen Dingen) ist hoch.”

Der einzige Weg, den spezifischen Unterschied zu fassen, ist den Kontext der Situation zu verstehen.

Hier ein anderes Beispiel. Wenn ich sagen würde:

여름 날씨는 좋다 = Im Allgemeinen ist das Wetter im Sommer gut.

Der Zweck des Satzes ist es eine generelle Tatsache über das Wetter im Sommer auszudrücken. Wenn du aber einfach so draußen bist und bemerkst, dass das Wetter gut ist, würdest du eher sagen:

날씨가 좋다 = Das Wetter (das ich im Moment erlebe) ist gut.

Hier weist der Sprecher auf das momentan gute Wetter hin, und redet nicht darüber, dass das Wetter allgemeinhin immer gut ist.

Das heißt nicht, dass “날씨는 좋다” falsch ist. Man kann es definitiv sagen, aber eben in der richtigen Situation. Hier ein Gespräch darüber mit einer koreanischen Person:

  • Ich: In welchen Fällen könnte man “날씨는 좋다” sagen? Es ist offensichtlich keine generelle Tatsache, weil das Wetter nicht immer gut ist.
  • Koreanische Person: Es klingt, als würdest du es mit etwas vergleichen. Als ob du sagen würdest, dass das Wetter gut, aber etwas anderes dafür schlecht ist.
  • Ich: Zum Beispiel?
  • Koreanische Person: Vielleicht: “여기 음식이 맛이 없어요. 하지만 날씨는 좋아요.” (Das Essen schmeckt schlecht. Aber dafür ist das Wetter gut.) Hier vergleichst du das schlechte Essen mit dem guten Wetter.

Das ist die Sache mit ~이/가 und ~는/은. Es geht nicht darum, die Bedeutungen zu verstehen, man kann sie (wie vieles in anderen Sprachen) nicht direkt übersetzen. Es geht darum, die Nuancen zu lernen, die sie haben können in verschiedenen Situationen.

Schauen wir uns ein anderes Beispiel an:

다이아몬드는 딱딱하다 = Im Allgemeinen sind Diamanten hart.

(Das ist eine allgemeinhin bekannte Tatsache. Die meisten Leute wissen, dass Diamanten hart sind, das ist keine neue Information.)

Aber würde jemand einen Diamanten in die Hand nehmen und bemerken wie hart dieser spezifische Diamant ist, würden sie eher sagen:

다이아몬드가 너무 딱딱하다 = Diamanten sind sehr hart. (Das habe ich jetzt bemerkt, weil ich direkt diesen Diamanten halte)

(Bitte versuche meinen Versuch, die Nuance zu übersetzen, zu ignorieren. Es würde in Wirklichkeit nie so übersetzt werden.)

Wenn wir jetzt das Subjekt austauschen:

밥은 딱딱하다 = Der Reis ist hart.

Das würde nie als generelle Tatsache aufgenommen werden. Warum? Weil gekochter Reis im allgemeinen nicht hart ist. Aber, wenn du beim Abendessen dein Reis berührst und merkst, es ist hart, könntest du sagen:

밥이 딱딱하다 = Der Reis ist hart. (Weil ich das gerade erlebe, kann ich sagen, dieser spezielle Reis ist hart.)

(Ignoriere wiederum die irrsinnige Übersetzung.)

Jetzt das hier:

밥은 딱딱하다 = Der Reis ist hart.

Nochmal, das ist keine allgemeinhin bekannte Tatsache. Ist es dann falsch?

Nein, weil es noch weitere Anwendungsmöglichkeiten für ~는/은 gibt. Vielleicht wollte der Sprecher etwas vergleichen, vielleicht, dass die Suppe sehr heiß (und verzehrfertig) ist, aber der Reis noch hart. Vergiss nicht, es kommt immer auf die Situation an.

Anderes Beispiel:  (Sorry, diese Wörter werden erst in Lektion 23 vorgestellt: 빨갛다= rot, 노랗다= gelb)

사과는 빨갛다 = Äpfel sind allgemeinhin rot. Oder
사과는 빨갛다. 바나나는 노랗다 = Äpfel sind rot. Bananen sind gelb.
사과가 빨갛다 = Der Apfel ist rot. (Der Apfel den ich gerade jetzt bemerkt habe)
사과가 파랗다 = Der Apfel ist blau. (Das ist normalerweise nicht der Fall, also kann es nicht mit ~는/은 als allgemeine Tatsache beschrieben werden. Da es sich wahrscheinlich um einen Apfel handelt, den der Sprecher gerade sieht, wird ~이/가 verwendet.)

의사들은 똑똑하다 = Im Allgemeinen sind Ärzte klug.
그 의사가 아주 똑똑하다 = Der Arzt ist klug. (z.B. der, der gerade im Raum steht und den der Sprecher bemerkt hat.

Deswegen ist es so, dass wenn du sagen willst “es regnet”, du es so sagen musst:

비가 와요 = Es regnet.

Statt:

비는 와요… (falsch)

“비는 와요” würde implizieren, dass es im Allgemeinen immer regnet, was für fast alle Orte inkorrekt ist. Stattdessen geht es immer um eine spezifische Situation, in der es regnet (z.B. gestern oder an einem bestimmten Ort), also würde man ~이/가 benutzen.

Ich habe das am Ende von Lektion 2 gesagt, aber ich werde es wiederholen: Deine Fähigkeit zu verstehen wann genau ~는/은 oder ~이/가 verwendet wird, wird dein Gesamtverständnis des Koreanischen verbessern.

Beachte auch, dass Sätze (wie in jeder Sprache, Koreanisch eingeschlossen) normalerweise viel komplizierter sind als die in den Lektionen. Zusätzlich werden Sätze selten nur alleinstehend verwendet, sondern meistens als Reaktion auf eine Frage oder Aussage, daher haben sie immer einen Kontext, der für die Unterscheidung von ~이/가 und ~는/은 wichtig ist.

Und es tut mir leid, das noch einmal sagen zu müssen, aber du hast immer noch nicht alles wichtige über ~이/가 und ~는/은 gelernt. Ich muss dich wieder weiterschicken, ohne alles gelernt haben zu können.

Um die nächste Erklärung über ~이/가 und ~는/은, musst du ein bisschen mehr über das Fragen stellen in Koreanisch verstehen. Ich werde die Erklärung in Lektion 22 weiterführen.

Jetzt kannst du weiter mit Lektion 18 machen.

Klicke hier für ein Workbook für diese Lektion.