Lektion 1: Grundlegende koreanische Sätze

Click here for a workbook to go along with this lesson.

This Lesson is also available in EspañolРусскийFrançais and 中國語

 

 

Vokabeln

Die Vokabeln sind in Substantive, Verben, Adjektive und Adverbien unterteilt um das Lernen zu erleichtern.

Eine PDF-Datei die die Worte lückenlos präsentiert und weitere Informationen enthält ist hier erhältlich.

Ihr möchtet euer Wortgedächtnis trainieren? Versuche die Worte in der Vokabelliste in dieser Wortsuche zu finden.

Substantive:
한국 = Korea

도시 = Stadt

이름 = Name

 = Ich (formal)

 = Ich (informal)

남자 = Mann

여자 = Frau

 = das

 = dies

 = jenes (für ein weiter entferntes Objekt)

 = Ding, Objekt, Sache

이것 = dieses (Objekt)

그것 = das (Objekt)

저것 = jenes (Objekt)

의자 = Stuhl

탁자 = Tisch

선생님 = Lehrer

침대 = Bett

 = Haus

 = Auto

사람 = Mensch, Person

 = Buch

컴퓨터 = Computer

나무 = Baum / Holz

소파 = Sofa

중국 = China

일본 = Japan

 = Tür

의사 = Doktor

학생 = Student

Adverbien und andere Wörter:
이다 = sein

 = nicht

 = ja

아니 = nein

Als Hilfe um dir diese Worte besser zu merken, probiert unser Memrise tool.

 

 

 

Begrüßungsworte

Wenn man beginnt eine Sprache zu lernen, möchte man natürlich zuerst „Hallo!“, „Wie geht es dir?“ und „Danke“ Lernen. Das ist mir bewusst. Allerdings wisst ihr auf eurem Level erstmal nur Worte und habt keinerlei Wissen oder Erfahrung wie man diese benutzt oder konjugiert. Die Grammatik in den Worten ist jedoch zu komplex als das ihr sie jetzt bereits verstehen könntet. Dennoch könnt ihr die Worte zunächst einmal einfach lernen und euch später Sorgen um die Grammatik machen.

안녕하세요 = Hallo

감사하다 und 고맙다 werden gewöhnlich genutzt um „Danke“ zu sagen. Jedoch werden diese beiden Worte in dieser Form nur selten benutzt, da sie quasi immer konjugiert verwendet werden. Sie können auf verschiedenste Weise konjugiert werden, diese werdet ihr allerdings erst in Lektion 5 und Lektion 6 kennenlernen. Im Folgenden findet ihr eine Liste der am Häufigsten verwendeten Formen, allerdings kann ich nur noch einmal darauf hinweisen, dass ihr erst im Laufe späterer Lektionen verstehen werdet wie diese gebildet werden:

감사합니다
감사해요

고마워
고맙습니다
고마워요

잘 지내세요?  = Wie geht es Ihnen?
Theoretisch betrachtet ist es ein richtiger Ausdruck in Koreanisch, aber es ist nicht annähernd so geläufig wie „Wie geht es Ihnen/Dir?“ bei uns. Tatsächlich ist es eher ein westlicher Begrüßungsstil in Koreanisch.

제발 = Bitte

Es ist natürlich wichtig sich diese Ausdrücke in Koreanisch zu merken, aber ihr sollt wissen, dass es natürlich einen Grund gibt diese Dinge so zu sagen. Ärgert euch zunächst nicht damit wieso diese Worte so gesagt werden und prägt sie euch einfach ein. Wir kommen später noch einmal darauf zurück wenn diese wichtig werden.

 

 

 

Satzstruktur

Eine der schwersten Aspekte von Koreanisch ist die außerirdisch anmutende Satzstruktur. Für die Lektion 1 betrachten wir zunächst Sätze mit der folgenden Reihenfolge:

Subjekt – Objekt – Verb (Zum Beispiel: Ich Döner essen)
Oder
Subjekt – Adjektiv (Zum Beispiel: Ich schön)

Ich erkläre kurz was „Subjekt“ und „Objekt“ bedeutet, da eure Fähigkeit folgende Konzepte zu verstehen davon abhängt. Das Subjekt bezieht sich auf eine Person/Sache/oder was auch immer eine Handlung durchführt. Das Subjekt führt die Handlung des Verbes aus. Um einige Beispiele zu geben ist das Subjekt in den folgenden Sätzen unterstrichen:

Ich ging in den Park.
Ich werde in den Park gehen.
Meine Mutter liebt mich.
Er liebt mich.
Der Hund lief schnell.
Der Himmel klarte auf.
Im Deutschen steht das Subjekt immer vor dem Verb.

Das Objekt ist die Sache auf die sich die Handlung des Verbes bezieht. Um einige Beispiele zu geben ist das Objekt in den folgenden Sätzen unterstrichen:

Meine Mutter liebt mich.
Der Hund hat den Postboten gebissen.
Er aß Reis.
Die Studenten lernen Koreanisch.
Wie wir alle in der Schule gelernt haben, kann ein Satz natürlich auch nur aus Subjekt und Verb bestehen. Zum Beispiel:

Ich schlief.
Ich aß.
Er starb.

Subjekte sind auch in Sätzen mit Adjektiven anzutreffen. Hingegen gibt es in solchen Sätzen keine Adjektive. In den folgenden Adjektiv-Sätzen sind die Subjekte unterstrichen:

Schule ist langweilig.
Ich bin langweilig.
Der Film ist lustig.
Das Gebäude ist groß.
Meine Freundin ist schön.
Das Essen ist lecker.

Es ist absolut wichtig, dass ihr das von Anfang an versteht. Jeder koreanische Satz MUSS entweder in einem Verb (wie essen, schlafen oder gehen) oder einem Adjektiv (wie schön, hübsch oder lecker) enden. Diese Regel ist so wichtig, dass ich sie noch einmal wiederhole: Jeder koreanische Satz MUSS in einem Verb oder Adjektiv enden!

Es ist auch wichtig hier einmal ausdrücklich klarzustellen, dass es zwei Wege im Koreanischen gibt „Ich“ oder „mich“ zu sagen. Es hängt dabei davon ab wie höflich man spricht. Im Koreanischen ändert die Höflichkeit sehr viel, insbesondere die Konjugationen. Jedoch werdet ihr die verschiedenen Höflichkeitskonjugationen erst in Lektion 6 lernen. Bis dahin werdet ihr zwei unterschiedliche Formen von „Ich“ sehen, die da wären:

나, das in informellen Sätzen gebraucht wird und
저, das in formellen Sätzen gebraucht wird.

Da in Lektion 1 – 5 noch keine Unterscheidung zwischen formell und informell vorgenommen wird, werdet ihr beides willkürlich benutzt vorfinden.

Macht euch bis Lektion 6 erstmal keinen Kopf was es mit der Höflichkeitsform auf sich hat.

Jetzt können wir endlich damit beginnen koreanische Sätze zu bilden!

 

 

Koreanische Partikel (~는/은 und ~를/을)

An die meisten koreanischen Worte werden bei der Satzbildung Partikel angehängt.  Die jeweiligen Partikel bestimmen die Rolle des Wortes in dem Satz, in diesem Fall welches Wort das Subjekt und welches das Objekt ist. Es ist äußerst schwierig dieses Konzept ins Deutsche zu übertragen. Im Grunde entspricht (~는/은)  aber weitestgehend dem Nominativ (Subjekt) und dem ~를/을Akkusativ (Objekt).

Die folgenden Partikel solltet ihr für diese Lektion kennen:

는 oder 은 (Subjekt)
Dieser Partikel wird hinter das jeweilige Wort angehängt das als Subjekt gekennzeichnet werden soll.
Benutze 는 wenn der letzte Buchstabe ein. Zum Beispiel:
나 = 나는
저 = 저는

Benutze 은 wenn der letzte Buchstabe ein Konsonant ist. Zum Beispiel:
집 = 집은
책 = 책은

oder (Objekt)
Dieser Partikel wird an ein Wort angehängt um anzugeben das es sich dabei um das Objekt handelt.
Benutze 를 wenn der letzte Buchstabe ein Vokal ist. Zum Beispiel:

나 = 나를
저 = 저를

Benutze 을 wenn der letzte Buchstabe ein Konsonant ist. Zum Beispiel:
집 = 집을
책 = 책을

Jetzt können jetzt mit der gelernten Satzstruktur und den Partikeln koreanische Sätze bilden.

1) Ich spreche Koreanisch. = Ich는 Koreanisch을 sprechen
는 wird angehängt an “Ich” (das Subjekt)
을 wird angehängt an „Koreanisch“ (das Objekt)

2) Ich mag dich = Ich는 du를 mögen
는 wird angehängt an „Ich“ (das Subjekt)
를wird angehängt an „du“ (das Objekt) / Im Deutschen wird du dadurch zu „dich“ (Akkusativ)

3) Ich schrieb einen Brief = Ich는 Brief을 schrieb
는 wird angehängt an “Ich” (das Subjekt)
을 wird angehängt an „Brief“ (das Objekt)

4) Ich öffnete die Tür = Ich는 Tür을 geöffnet
는 wird angehängt an “Ich” (das Subjekt)
을 wird angehängt an „Tür“ (das Objekt)

5) Meine Mutter wird Nudeln kochen = Meine Mutter은 Nudeln를 wird machen
은wird angehängt an “Meine Mutter” (das Subjekt)
를wird angehängt an „Nudeln“ (das Objekt)

Ich kann mir gute vorstellen, dass ihr jetzt die deutschen Worte durch Koreanische ersetzen möchtet. Doch das ist fürs erste noch zu kompliziert. Das Ziel ist zunächst einmal sich mit der koreanischen Satzstruktur vertraut zu machen.

Das Gleiche kann für Sätze mit Adjektiven durchgeführt werden. Beachtet bitte, dass Sätze mit Adjektiven keine Objekte besitzen:

1) Meine Freundin ist schön: Meine Freundin은 ist schön.
:”은” wird angehängt an “Meine Freundin” (das Subjekt)

2) Der Film war gruselig = Der Film는 war gruselig.
:”는” wird angehängt an “Der Film” (das Subjekt)

Es gibt noch viele weitere Partikel die es vorzustellen gilt bevor wir weiter voran schreiten.

 

(Ort oder Zeit)
Wir haben bisher noch nicht über Ort oder Zeit gesprochen. Wenn man eine Aktion zu einer bestimmten Zeit durchführt, dann wird der Partikel “에” an das Wort angehängt, dass die Zeit angibt.

“에” wird ebenso an eine Wort angefügt um Ortsangaben durchzuführen. Zunächst genügt es “에” als Partikel für Ortsangaben zu kennen. Später werden wir noch einmal näher darauf eingehen.

Es ist auch bei dem Partikel “에” nicht einfach eine Übersetzung ins Deutsche zu finden, aber er spielt in den folgenden Sätzen die gleiche Rolle wie die unterstrichenen Worte:

1) Ich bin um 15 Uhr gegangen.
2) Ich bin in den Park gegangen.

Sätze mit Ort/Zeitangabe können natürlich auch Objekte beinhalten. Zum Beispiel:

3) Ich habe um 15 Uhr Döner gegessen.

In Koreanischer Satzstruktur und mit den Partikeln sähen die Sätze wie folgt aus:

1) Ich는 15 Uhr에gegangen.
2) Ich는 Park에 gegangen.

3) Ich는 Döner을 15 Uhr에 gegessen.
In diesen Fällen verhält sich „um 15 Uhr“ oder „in den Park“ wie ein Adverb. Für ein Adverb gibt es in einem Satz keine festgelegt Position und es kann generell überall platziert werden (außer am Ende natürlich). Adverbien werden in Lektion 8 genauer behandelt.

Noch einmal, Lektion 1 ist dazu da sich mit den verschiedenen Partikeln und der Satzstruktur im Koreanisch vertraut zu Machen. Das Wissen dient als Basis für die folgenden Lektionen wenn ihr tatsächlich koreanische Sätze bilden werdet. Während ihr euch darauf noch ein wenig gedulden müsst, können wir nun aber beginnen erste koreanische Sätze mit „sein“ zu bilden.

 

 

Sein:

Jetzt ist die Zeit gekommen um endlich echte koreanische Sätze mit “sein” zu bilden. Wir realisieren gar nicht so sehr wie schwer die Verwendung dieses Wortes im Deutschen eigentlich sein kann. Betrachtet aber die folgenden Beispiele:

Ich bin ein Mann.
Er ist ein Mann.
Sie sind Männer.
Ich war ein Mann.
Sie waren Männer.

In jedem dieser Sätze wird „sein“ anders konjugiert, abhängig vom Subjekt desjeweiligen Satzes. Zum Glück ist das im Koreanischen anders. Es ist immer이다.

이다 sollte nicht als Verb oder Adjektiv betrachtet werden da es sich in vielen Fällen anders verhält. In kommenden Lektionen werden wir auf diese Unterschiede weitereingehen.

Manchmal ist이다 jedoch einem Adjektiv ähnlich. Erinnert euch noch einmal daran, dass Sätze mit Adjektiven keine Objekte besitzen. Außschließlich Sätze mit Verben besitzen Objekte. Schauen wir uns dazu doch mal die folgenden Beispiele an:

Ich esse Döner
Ich treffe meinen Freund.
Ich lerne Koreanisch.
Ich höre Musik.

Alle diese Sätze (können) Objekte haben, weil ein Verb das Prädikat des Satzes ist. Aber Sätze dessen Prädikat ein Adjektiv ist (im Koreanischen) sehen anders aus:

Ich bin hübsch.
Ich bin schön.
Ich bin hungrig.
Ich bin schlau.

Das bedeutet wir können niemals den Partikel ~을/를 in einem Satz mit einem Adjektiv als Prädikt verwenden (da es der Objekt-Partikel ist). Ebenso wird der Objekt-Partikel nicht benutzt wenn wir  이다verwenden. Hier einige Beispiele für die typische Satzstruktur für Sätze mit이다

[Substantiv은/는] [ein weiteres Sustantiv] [이다]

Zum Beispiel:
Ich는 Mann이다 = Ich bin ein Mann.

Nun ersetzt einfach die Worte “Mann” und “Ich”:

나 = Ich
남자 = Mann

나는 + 남자 + 이다

이다 wird direkt an das Substantiv angefügt. Der obige Satz sieht also wie folgt aus:

나는 남자이다 = Ich bin ein Mann.

Es ist wirklich wichtig daran zu denken, dass ~를/을 nicht an irgendein Wort im Satz angefügt werden kann wenn der Satz “이다.” Enthält. Der folgende Satz wäre also komplett falsch:

나는 남자를 이다.

이다 ist das einzige Wort das sich so verhält und daher solltet ihr es wie ein Adjektiv behandeln.

Der Fokus dieser Lektion (und Lektion 2 und 3) liegt auf der Einführung in die Satzstruktur einfacher koreanischer Sätze. Bis ihr Lektion 5 und 6 erreicht werden keine Konjugationen oder Höflichkeitsformen behandelt.

Im Alltag werden diese Worte aber nahezu niemals ohne Konjugation bzw. Höflichkeitsform genutzt. Deswegen solltet ihr die Sätze aus den ersten 4 Lektionen nicht im Sprachgebrauch verwenden. Sie dienen lediglich der Erklärung der Satzstruktur. Die Satzstruktur ist allerdings für das weitere Verständnis so wichtig, dass es durchaus keine Rolle spielt, dass ihr zu nächst quasi nicht „richtige“ Sätze lernt.

In späteren Lektionen werden diese Sätze noch einmal mit richtiger Konjugation bzw in Höflichkeitsform präsentiert. Die Konjugationen lernt ihr in Lektion 5 und 6 (für Verben und Adjektive) und Lektion 9 (für 이다).

Weitere Beispiele für die Benutzung von 이다 sind:

나는 여자이다 = Ich bin eine Frau
(나는 여자야 / 저는 여자예요)

나는 선생님이다 = Ich bin ein Lehrer
(나는 선생님이야 / 저는 선생님이에요)

나는 사람이다 = Ich bin eine Person/Mensch.
(나는 사람이야 / 저는 사람이에요)

나는 ______이다 = Ich bin ein _______
(나는 _______ 이야 / 저는 _____이에요)
Ihr könnt in die Lücken beliebige Substantive einsetzen.

 

 

 

 

Dies, Das/Den/Die und Jenes (//)

In der Vokabelliste oben könnt ihr sehen das „dies”이im Koreanischen ist. Wir nutzen이im Koreanische wenn wir über Dinge sprechen die sich in greifbarer Nähe befinden (zum Beispiel: Dieser Stift. Wenn er vor uns auf dem Tisch liegt). 이wird direkt vor das Substantiv gestellt. Zum Beispiel:

이 사람 = Diese Person
이 남자 = Dieser Mann
이 여자 = Diese Frau
이 차 = Dieses Auto
이 탁자 = Dieser Tisch
이 의자 = Dieser Stuhl

Der Unterschied zwischen그und저ist leider nicht so einfach. Besonders für Leute die gerade erst beginnen Koreanisch zu lernen.

그wird verwendet wenn über Dinge von vorherigen Sätzen gesprochen wird oder die sich im gleichen Kontext befinden, egal ob diese Dinge zu sehen sind oder nicht. Beispiele wären jetzt noch zu schwer zu verstehen. Jedoch wenn ich sagen würde: „Ich mag das Essen nicht. (Wenn euer Freund euch etwas von seinem Essen angeboten hat)“ In diesem Fall würde 그verwendet werden. Im Deutschen hängt es vom Geschlecht des Substantives ab auf das sich bezogen wird ob das, den oder die verwendet wird. „Den mag ich nicht (wenn gerade über einen Schauspieler gesprochen wurde)“ Natürlich ist es durchaus auch möglich, dass es „Der“ und nicht „Den“ ist. Da die Artikel etwas Besonderes im Deutschen sind müsst ihr hier bei der Übersetzung besonders aufpassen.

저 wird genutzt wenn über etwas gesprochen wird, das man zwar sehen aber nicht fassen kann, weil es zu weit entfernt ist.

Sowohl “그” als auch “저” können direkt vor einem Substantiv platziert werden genau wie “이.”

이 사람 = Diese Person
그 사람 = Die Person
저 사람 = Jene Person

이 남자 = Dieser Mann
그 남자 = Den Mann
저 남자 = Jener Mann

이 여자 = Diese Frau
그 여자 = Die Frau
저 여자 = Jene Frau

이 의자 = Dieser Stuhl
그 의자 = Den Stuhl
저 의자 = Jener Stuhl

이 탁자 = Dieser Tisch
그 탁자 = Den Tisch
저 탁자 = Jener Tisch

Eines der häufigsten Worte in Koreanisch ist  “것” das als “Ding” Übersetzt werden kann. Wenn 이, 그 oder 저 vor “것” platziert werden dann resultiert das in einem Verbundwort. Wenn also “것” nach 이, 그 oder 저 steht dann sollte dort kein Leerzeichen zwischen diesen Worten sein. Mit anderen Worten die folgenden Worte sind eigenständige Worte:

이것 = Dieses Ding
그것 = Das Ding
저것 = Jenes Ding

Das gleiche Phänomen können wir bei anderen häufig auftretenden Worten in späteren Lektionen beobachten. Ihr braucht euch deswegen jetzt noch keine Gedanke machen, aber das Gleiche passiert bei dem Wort   (dessen Bedeutung “Ort” ist) und  (Zeit).

Bei diesen Worten muss “Ding” nicht unbedingt in der Deutschen Übersetzung enthalten sein.

Zum Beispiel:
Das gefällt mir.
Ich mag das.

In diesen Sätzen bezieht sich “das” auf ein Objekt/Ding. Im Koreanischen würde hier „Das Ding“ gesagt werden.

Die Sätze könnten also durchaus auch wie folgt übersetzt werden:

Das Ding (Haus, Auto,…) gefällt mir.

Ich mag das Ding.

Diese Konstrukte sind Substantive und können in Sätzen als Subjekte oder Objekte verwendet werden. Wir schauen uns als nächstes das eben gelernte in Kombination mit “이다” an.

 

 

Dies, Das/Den/Die und Jenes mit

Erinnert euch daran, dass이다„sein“ bedeutet und in sämtliche Konjugationsformen des deutschen „sein“ übersetzt werden kann. Da wir nun die Nutzung von이, 그 und 저 (und 이것, 그것 und 저것) betrachtet haben können wir die folgenden Sätze bilden:

Die Person ist ein Arzt.

Wir beginnen in dem wir die Worte in die koreanische Satzstruktur übertragen:

Die Person는 Arzt ist

Jetzt ändern wir die deutschen Worte in Koreanische:

그 사람은 +  의사 + 이다
그 사람은 의사이다
(그 사람은 의사야 / 그 사람은 의사예요)

Weitere Beispiele:
그 사람은 선생님이다 = Die Person ist ein Lehrer.
(그 사람은 선생님이야 / 그 사람은 선생님이에요)

이것은 탁자이다 = Dies(es) (Ding) ist ein Tisch.
(이것은 탁자야 / 이것은 탁자예요)

저것은 침대이다 = Jenes (Ding) ist ein Bett.
(저것은 침대야 / 저것은 침대예요)

그 사람은 남자이다 = Die Person ist ein Mann.
(그 사람은 남자야 / 그 사람은 남자예요)

그 사람은 여자이다 = Die Person ist eine Frau.
(그 사람은 여자야 / 그 사람은 여자예요)

그것은 차이다 = Das (Ding) ist ein Auto.
(그것은 차야 / 그것은 차예요)

이것은 나무이다 = Dies(es) (Ding) ist ein Baum.
(이것은 나무야 / 이것은 나무예요)

Wow! Das war wirklich eine komplizierte Lektion. Das erste Kapitel eines Koreanisch Buches wäre vermutlich einfacher, aber dies gleich zu Beginn zu lernen ist wirklich hilfreich. Als ich anfing koreanisch zu lernen habe ich Monate gebraucht bis ich endlich diese Dinge verinnerlicht hatte. Nicht weil es zu schwer ist, sondern weil mich die Koreanisch Bücher die ich verwendete zu detailliert erklärten warum diese Sachen so im Koreanischen sind.

Bevor ihr mehr lernt stellt sicher, dass ihr die Satzstruktur verinnerlicht habt und denkt daran, dass diese Sätze noch nicht konjugiert, also quasi nicht komplett richtig sind (mal von den letzten in Klammern und rot geschriebenen Sätzen abgesehe).

Okay, hab alles verstanden! Auf zur nächsten Lektion! oder,
Klicke hier um ein Arbeitsheft zu dieser Lektion zu bekommen.

Wenn die Fragen oder Kommentare hast, dann besuche doch einfach unser Forum!